Zeitkunst Festival

 

Zeitkunst ist eine junge, internationale Initiative, die zeitgenössische Musik und Literatur miteinander verbindet. 2009 gründeten Julian Arp und Caspar Frantz zusammen mit dem Verleger und Autor Johannes CS Frank das Festival in Berlin. Der brasilianische Pianist Luis Gustavo Carvalho trat 2012 der künstlerischen Leitung bei. Das Festival präsentiert sich als mehrsprachige, interdisziplinäre und performative Plattform und ist geprägt durch die Zusammenarbeit internationaler Autoren, Musiker und Komponisten, die gemeinsam in einen engen Dialog treten. Aus dem einzigartigen Miteinander entstehen neue Werke. Besondere Höhepunkte des Festivals waren unter anderem Uraufführungen der Komponisten Samir Odeh-Tamimi, Sven-Ingo Koch und Sarah Nemtsov. Zeitkunst findet mittlerweile jährlich statt und war bereits zu Gast im Centre Pompidou Paris, dem Radialsystem Berlin und folgte Einladungen nach Tel Aviv und Rio de Janeiro. Jedes Mal entstehen aufs Neue facettenreiche Zusammentreffen von Künstlern aus sämtlichen Teilen der Welt, die zu einem besonderen und einzigartigen Ausdruck von Zeitgenossenschaft in der Kunst werden.
 
„DER KREATIVE AUSTAUSCH DER JÜNGEREN KÜNSTLERGENERATION IST UNSER HAUPTANLIEGEN. MIT ZEITKUNST WOLLEN WIR DAS POTENTIAL EINES AUFEINANDERTREFFENS VON MUSIK UND LITERATUR BÜNDELN, SO DASS DIE  SICHT AUF DIE JEWEILIGE KUNSTFORM UND DEREN (SELBST-) VERSTÄNDNIS GESCHÄRFT UND GLEICHZEITIG ERNEUERT WERDEN KANN. DIES GESCHIEHT AUS DER UNMÖGLICHKEIT UND ZUGLEICH NOTWENIGKEIT DER ANNÄHERUNG BEIDER KÜNSTE.“
 
Julian Arp, Luis Gustavo Carvalho, Caspar Frantz und Johannes CS Frank | Künstlerische Leitung